Herbert F. Zabel

Vor-Ort-Energiesparberatung

In Folge der Preisentwicklung bei den Energiekosten steigt bei vielen Haus- und Wohnungseigentümer, auch aus Gründen einer besseren Vermietbarkeit, das Interesse an Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs.
Das Problem besteht vielfach in der richtigen Einschätzung, mit welchen möglichen Maßnahmen ein optimaler Einspareffekt zu erreichen ist. Das Förderprogramm der Bundesregierung, „Vor-Ort-Beratung“ soll Haus- und Wohnungseigentümern helfen, die geeigneten Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs an ihrem Gebäude herauszufinden.

Bei einer Energiesparberatung werden Gebäude und Heizungsanlage „vor Ort“ in ihrem Ist-Zustand erfasst und die energetischen Schwachstellen aufgelistet. In einem zweiten Schritt fertigt der Sachverständige einen Bericht an, der neben der Dokumentation des Ist-Zustandes die wirtschaftlich vernünftigen Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs enthält. Darüber hinaus werden Hinweise auf Förderprogramme gegeben. Mit Hilfe dieser Informationen kann der Hauseigentümer sein persönliches Sanierungsprogramm aufstellen. Eine Verpflichtung zur Umsetzung der Vorschläge besteht nicht.

Eine detaillierte und arbeitsaufwändige Beratung durch qualifizierte Sachverständige gibt es nicht umsonst. Die Bundesregierung gibt aber Zuschüsse für diese Form der Beratung. Diese richten sich nach der Objektgröße.
Das BMWi zahlt Ihnen einen Zuschuss zu den Beratungskosten.

Diesen Zuschuss müssen Sie nicht selbst beantragen, das erledigen wir für Sie.

Den Flyer des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) mit weiteren Informationen erhalten Sie hier.

Logo_Energieeffizienz_Experte